Weiterbeschäftigung von JAV-Mitgliedern nach Ausbildungsende

Gemäß Â§ 78 a BetrVG gilt zwischen Auszubildenden, die Mitglied der JAV sind, und den Arbeitgebern nach Ende des Ausbildungsvertrages ein Dauerarbeitsverhältnis als begründet, wenn die Auszubildenden das rechtzeitig verlangen. Die Arbeitgeber können allerdings die Auflösung der Dauerarbeitsverhältnisse beantragen, wenn für sie eine Weiterbeschäftigung unzumutbar ist.
In einem Urteil des Bundesarbeitsgerichtes (7 ABR15/06) zum Weiterbeschäftigungsanspruch wurde aber auch festgestellt, dass Auszubildende der JAV nach Ausbildungsende nur dann im Unternehmen weiterbeschäftigt werden müssen, wenn ein freier Dauerarbeitsplatz direkt im Ausbildungsbetrieb vorhanden ist. Keine Weiterbeschäftigungspflicht besteht, wenn eine ausbildungsgerechte Arbeit nur in anderen Betrieben des Unternehmens möglich ist.

Trendclick
Wie sind die neuesten Trends auf dem Ausbildungsmarkt? Welche Trends bilden sich in der Weiterbildung? Wie wollen die nordhessischen Betriebe ihren Fachkräftebedarf decken? Fragen, denen wir gern künftig aktuell auf den Grund gehen möchten. Jeden Monat möchten wir Ihnen deshalb eine Frage stellen, um deren Beantwortung wir Sie gerne bitten möchten. Beginnen wollen wir mit der Frage: "Welche Zielgruppe ist für Sie die interessanteste als mögliches Fachkräftereservoir für Ihr Unternehmen?" (Mehrfachnennungen sind nicht möglich!)
  • StudienabbrecherInnen
  • BerufsrückkehrerInnen
  • Über50
  • Fachkräfte aus dem Ausland
  • Über25 mit Qualifikationsbedarf
GrimmHeimat Nordhessen
Facebook Twitter Xing Youtube
Industrie- und Handelskammer
Kassel-Marburg
Kurfürstenstraße 9
34117 Kassel
Telefon +49 561 7891-0
Telefax +49 561 7891-290
E-Mail info@kassel.ihk.de
DIHK Deutscher Industrie- und Handelskammertag AHK Deutsche Auslandshandelskammern Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern
© 2014 IHK Kassel-Marburg