IHK Kassel-Marburg Homepage
16.03.2017

Strukturdaten zur Gewerbesteuer — Nur jeder dritte hessische Gewerbebetrieb musste zahlen

Genau genommen waren es knapp 102 000 der 269 000 hessischen Gewerbebetriebe, die für das Jahr 2011 Gewerbesteuer entrichten mussten. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, setzte das Finanzamt für die anderen 62,2 Prozent einen Steuermessbetrag von "Null Euro" fest mit der Folge, dass keine Steuerzahlungen anfielen.

Der Steuermessbetrag ist eine von der Finanzverwaltung nach genauer Vorgabe durch das Gewerbesteuergesetz festgesetzte Rechengröße, in die neben dem Gewinn eine Vielzahl anderer betriebsspezifischer Kenngrößen einfließen. Die Berechnung der Gewerbesteuer erfolgt durch Multiplikation des Messbetrages mit dem Gewerbesteuerhebesatz, den jede Gemeinde für die auf ihrem Gebiet ansässigen Betriebsstätten festsetzt. Die Summe der festgesetzten Steuermessbeträge belief sich auf gut 1 Milliarde Euro.

Die Quote der Gewerbesteuerzahler variiert naturgemäß zwischen den einzelnen Wirtschaftszweigen. Die höchste Quote lag mit 53,7 Prozent für die Gewerbebetriebe mit Schwerpunkt "Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung sowie Beseitigung von Umweltverschmutzung" vor, dicht gefolgt von den Betrieben des Baugewerbes (52,3 Prozent). Am unteren Ende rangierten Gewerbebetriebe des Gesundheits- und Sozialwesens sowie des Grundstücks- und Wohnungswesens. Nur für 26,3 Prozent bzw. 27,0 Prozent von ihnen wurde ein von null verschiedener Steuermessbetrag festgesetzt.

Der veröffentlichte Bericht "Gewerbesteuer in Hessen 2011" präsentiert umfangreiche Strukturdaten zur Gewerbesteuer. Darin finden sich detaillierte Angaben zu Besteuerungsgrundlagen, Wirtschaftsbereichen, Rechtsformen, Gewerbeertragsgrößenklassen und Steuermessbeträgen der hessischen Gewerbebetriebe. Als besonderes Bonbon enthält der Bericht eine Tabelle, die für 426 hessischen Gemeinden Anzahl und Summe der Steuermessbeträge der dort ansässigen Gewerbebetriebe bzw. Betriebsstätten ausweist. Der große Zeitverzug erklärt sich durch den langwierigen Prozess der Steuerfestsetzung.

Inhaltsverzeichnis Bericht Gewerbesteuer in Hessen 2011
GrimmHeimat Nordhessen
Facebook Twitter Xing Youtube
Industrie- und Handelskammer
Kassel-Marburg
Kurfürstenstraße 9
34117 Kassel
Telefon +49 561 7891-0
Telefax +49 561 7891-290
E-Mail info@kassel.ihk.de
DIHK Deutscher Industrie- und Handelskammertag AHK Deutsche Auslandshandelskammern Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern

Bildrechte: © Getty-Images.de - Vincenzo Lombardo. © Fotolia.com - StockPhotoPro, contrastwerkstatt, Sergey Nivens, vege. © ImagePoint.biz - 554159.

© 2017 IHK Kassel-Marburg