IHK Kassel-Marburg

Ausbildungsordnungen

Der rechtliche Rahmen der Berufsausbildung wird durch die Ausbildungsordnungen abgesteckt, welche durch den Bundesminister für Wirtschaft im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung durch Rechtsverordnung erlassen.
Die einzelne Ausbildungsordnung legt fest:
  • die Bezeichnung des Ausbildungsberufes,
  • die Ausbildungsdauer,
  • die Fertigkeiten und Kenntnisse, die Gegenstand der Berufsausbildung sind (Ausbildungsberufsbild),
  • eine Anleitung zur sachlichen und zeitlichen Gliederung der Fertigkeiten und Kenntnisse (Ausbildungsrahmenplan),
  • die Prüfungsanforderungen für die Abschlussprüfung.
Das Ausbildungsberufsbild weist die Kenntnisse und Fertigkeiten aus, die in dem genannten und staatlich anerkannten Beruf (z. B. Industriekauffrau) zu fordern sind.

Der Ausbildungsrahmenplan nimmt eine sachliche und zeitliche Gliederung vor und stellt damit die Grundlage für die betrieblichen Ausbildungspläne dar.

Die Prüfungsanforderungen enthalten konkrete Angaben über den Prüfungsgegenstand bzw. die Prüfungsgebiete und deren Gewichtung.

Wir freuen uns, dass Sie unser Angebot der Ordnungsmittel nutzen möchten. Diese sind allerdings nur noch über den Login in unserm Online Bildungsportal erreichbar. Dadurch können Sie mit einem Login alle Daten gemeinsam verwalten und müssen sich nicht mehr in den einzelnen Portalen separat anmelden. 
 
Die Zugangsdaten zu unserem Onlineportal haben Sie im Januar 2018 per Post erhalten. Sollten Sie weitere Fragen haben helfen Ihnen gerne unsere Bildungsberater unter der Hotline: 0561 7891-288 oder bildungsportal@kassel.ihk.de weiter.

       Zugang zum Bildungsportal: