Prüfungsstart ab 11. Mai 2020!

FAQs zu Sach- und Fachkundeprüfungen

Aufgrund der aktuellen Situation treten nun viele Fragen auf. Hier finden Sie Antworten und wichtige Informationen zum weiteren Verlauf.

IHK Kassel-Marburg nimmt Sach- und Fachkundeprüfungen sowie Unterrichtungen wieder auf

Ab dem 11. Mai bietet die Industrie- und Handelskammer Kassel-Marburg wieder Sach- und Fachkundeprüfungen sowie Unterrichtungen für Gewerbetreibende und Mitarbeiter, die einer besonderen Genehmigung bedürfen, an.
Dabei geht es im Verkehrsbereich um die notwendigen Qualifikationen für Berufskraftfahrer, Taxifahrer, Gefahrgutfahrer und Gefahrgutbeauftragte. Außerdem werden die Berufszugangsprüfungen Taxi- und Mietwagenverkehr, Güterkraft- sowie Omnibusverkehr wieder aufgenommen.  
Finanzdienstleister und Versicherer können die notwendige Sachkundeprüfung zur Vermittlung von Finanzanlagen, Versicherungen oder Immobiliardarlehen absolvieren. Für das Bewachungsgewerbe wird es wieder möglich sein, die Mindestqualifikation über eine Unterrichtung zu erwerben oder die nächste Stufe über eine Sachkundeprüfung zu erreichen. Auch werden wieder Prüfungen für freiverkäufliche Arzneimittel und den Waffenhandel angeboten.
Erforderliche Schutz- und Hygienevorschriften im Rahmen der Prüfungsdurchführung (Corona-Pandemie) wurden bereits eingerichtet.

Was passiert mit den Prüfungsgebühren?

Die bereits von den Teilnehmern gezahlten Prüfungsgebühren werden auf die nächste Prüfung angerechnet.

Muss ich mich erneut zur Prüfung anmelden?

Für die Nachholungsprüfungen, die ursprünglich bis zum 4. Mai 2020 stattfinden sollten, müssen Sie sich nicht erneut anmelden. Die Teilnehmer werden automatisch für den noch festzulegenden Termin für die Nachholung der Prüfung vorgesehen. Über den Termin wird die IHK zeitnah informieren.

Gefahrgutfahrer/Gefahrgutbeauftragte

Übergangsfrist zur Verlängerung der Bescheinigungen gemäß ADR im Zusammenhang mit dem Coronavirus
Das BMVI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastuktur) hat am 18.03.2020 die deutsche Fassung der Multilateralen Vereinbarung M 324 über Bescheinigungen über die Fahrzeugführerschulung gemäß Absatz 8.2.2.8.2 ADR und Bescheinigungen für Gefahrgutbeauftragte gemäß Unterabschnitt 1.8.3.7 ADR zur Kenntnis gegeben. Abweichend von den Vorschriften des ersten Unterabsatzes des Absatzes 8.2.2.8.2 ADR bleiben alle Bescheinigungen über die Fahrzeugführerschulung, deren Geltungsdauer zwischen dem 1. März 2020 und dem 1. November 2020 endet, bis zum 30. November 2020 gültig. Die Bescheinigungen müssen erneuert werden, wenn der Fahrzeugführer vor dem 1. Dezember 2020 die Teilnahme an einer Auffrischungsschulung gemäß Unterabschnitt 8.2.2.5 ADR nachweist und eine Prüfung gemäß Unterabschnitt 8.2.2.7 ADR bestanden hat.
Abweichend von den Vorschriften des Absatzes 1.8.3.16.1 ADR bleiben alle Schulungsbescheinigungen für Gefahrgutbeauftragte, deren Geltungsdauer zwischen dem 1. März 2020 und dem 1. November 2020 endet, bis zum 30. November 2020 gültig.
Es wurde auch mitgeteilt, dass ab sofort danach verfahren werden wird. Die Bekanntmachung im Verkehrsblatt wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt, voraussichtlich in Heft 7 am 15.04.2020 erfolgen.
Nach Ansicht des BMVI ist eine deutsche Duldungsregelung entbehrlich geworden.

Berufskraftfahrer

Die Industrie- und Handelskammern sind über den Deutschen Industrie- und Handelskammertag im Gespräch mit dem Bundesverkehrsministerium (BMVI), um eine befristete Duldungsregelung bei abgelaufener Schlüsselzahl 95 zu erwirken. Sobald es hier eine entsprechende Regelung gibt, finden Sie die Info hierzu an dieser Stelle!
Das BMVI teilt mit, dass die Möglichkeiten des Einsatzes von E-Learning in der Weiterbildung nach dem BKrFQG genutzt werden solle. Die Möglichkeit werde zunächst bis zum 17. April 2020 eingeräumt. Der Einsatz ist von den zuständigen Aufsichtsbehörden zu genehmigen.