Niederlande regeln Arbeitnehmerentsendung neu

Bisher galt in den Niederlanden nur eine Meldepflicht für den vorübergehenden Einsatz von Drittstaatsangehörigen in den Niederlanden. Ab dem 1. März 2020 muss für alle Arbeitskräfte, die zur vorübergehenden Dienstleistung in die Niederlande entsandt werden, eine Meldung abgegeben werden. Die Meldepflicht gilt im modifizierten Umfang auch für bestimmte Selbstständige, die vorübergehend in den Niederlanden Dienste leisten. Die Meldung muss elektronisch über das Meldeportal „posted workers“ erfolgen, das teilweise auch in deutscher Sprache zur Verfügung steht. 
Weitere Informationen finden Sie in der Pressemeldung der Deutsch-Niederländischen Handelskammer sowie im Merkblatt zu den Nachweisen und den weiteren relevanten Rahmenbedingungen einer Entsendung in die Niederlande. 
(AHK)