Ergebnis der ersten IHK-Blitzumfrage zur Corona-Krise

Fast 50 Prozent der deutschen Unternehmen rechnen in diesem Jahr mit einem Umsatzeinbruch – Die Hälfte davon erwartet sogar zweistellige Umsatzrückgänge
 
Die Auswirkungen des Coronavirus auf die deutsche Wirtschaft sind bereits spürbar. Messen, Veranstaltungen und Reisen werden abgesagt, Mitarbeiter werden in Quarantäne geschickt. Der Außenhandel, insbesondere mit China, ist seit mehreren Wochen ins Stocken geraten.

47 Prozent der deutschen Unternehmen rechnen in diesem Jahr aufgrund der Corona-Krise mit einem Umsatzeinbruch. In mehr als jedem vierten Betrieb liegen die erwarteten Umsatzeinbrüche bei mehr als zehn Prozent. Das ist das Ergebnis einer DIHK-Umfrage unter mehr als 10 000 Betrieben aus allen Regionen und Branchen. Danach melden insbesondere das Gastgewerbe, die Reisebranche und Messebetriebe sogar befürchtete Umsatzrückgänge um mehr als 75 Prozent.
Das vollständige Ergebnis der DIHK-Umfrage zur Corona-Krise finden Sie hier.