unternehmensWert:Mensch

unternehmensWert:Mensch

Neuer Inhalt
Nutzen Sie mit Ihrem Unternehmen noch die Chance bis zum 31.10.2019 im Förderprogramm unternehmensWert:Mensch mitzumachen.
 
Gut beraten in die Zukunft
Demografischer Wandel, krankheitsbedingte Engpässe oder Nachwuchsmangel – die personellen Anforderungen an Unternehmen sind vielfältig, die Bindung von Fachkräften ist eine branchenübergreifende Herausforderung. Kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) fehlen jedoch oft die Ressourcen, um diese Herausforderungen anzugehen.
Hier setzt das Beratungsprogramm unternehmensWert:Mensch (uWM) an. Mit passgenauen Beratungsdienstleistungen unterstützt es die KMU bei der Entwicklung moderner, mitarbeiterorientierter Personalstrategien.
Es geht um Ihre Zukunft
Wie gut ist Ihr Unternehmen aufgestellt, um zukünftigen personellen Herausforderungen zu begegnen? Wo besteht Handlungsbedarf?
Z. B.: Verbesserung der Aufbau- oder Ablauforganisation, verbesserte Arbeitsabläufe, weniger Leerlaufzeiten, strukturiertes Arbeiten, Zeitmanagement, Training der Führungskräfte, Regelung von Verantwortlichkeiten, klare Zuständigkeiten, Entlastung des Unternehmers, Betriebsklima verbessern, Motivation erhöhen, Wir-Gefühl schaffen, optimale Arbeitsplanung und -organisation, Aufbau eines Kommunikationssystems, Stellenprofilerstellung, Analyse von fehlenden Kompetenzen, Reduzierung von anhaltend hoher Arbeitsbelastung, gegen hohe Mitarbeiterfluktuation, anhaltend hoher Krankenstand, hohes Durchschnittsalter der Belegschaft, ergonomische Arbeitsplatzgestaltung, Stressvermeidung und -bewältigung, langfristige Bildungsplanung, Wissenstransfer, Aufbau einer Wissensdatenbank, Vermittlung der Unternehmenswerte, Kombination Familie und Beruf, Inklusion, Frauenförderung, Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter und viele weitere Fragestellungen in Bezug auf die Beschäftigten des Unternehmens.
Das Förderprogramm unterstützt die KMU dabei, eine zukunftsfähige und mitarbeiterorientierte Personalpolitik zu entwickeln. Hierzu werden Beratungen in vier Handlungsfeldern gefördert:
Neuer Inhalt
​​​​​​​
In diesen Bereichen erarbeiten professionelle uWM-Berater/innen gemeinsam mit der Unternehmensführung und den Beschäftigten maßgeschneiderte Konzepte und Maßnahmen für eine erfolgreiche Personalpolitik.
 
Bereit, wenn Sie es sind – Bedingungen zur Teilnahme
- Sitz und Arbeitsstätte in Deutschland
- Jahresumsatz kleiner 50 Mio. EUR oder Jahresbilanzsumme kleiner 43 Mio. EUR
- mind. zweijähriges Bestehen des Unternehmens
- weniger als 250 Beschäftigte
- mind. eine/n sozialversicherungspflichtige/n Beschäftigte/n in Vollzeit
(Die Berechnung erfolgt nach Jahresarbeitseinheiten (JAE). Teilzeitbeschäftigte können anteilig berücksichtigt werden.)
 
Wie sieht die Förderung in uWM aus?
Unternehmen mit weniger als 10 Beschäftigten erhalten 80 Prozent Zuschuss zu den Kosten der Prozessberatung, Unternehmen mit 10 bis 249 Beschäftigten 50 Prozent. Die Restkosten tragen die Unternehmen selbst.
Die Beratung kann maximal zehn Tage (bzw. 80 Stunden) dauern und maximal 1.000 Euro pro Beratungstag (d. h. für 8 Stunden) kosten. Die Prozessberatung muss innerhalb von 9 Monaten abgeschlossen sein.
Die Förderung basiert auf der Erstattung des Beraterhonorars und wird nach Abschluss der Prozessberatung beantragt, nachdem der Berater zu 100% bezahlt wurde.
Die Antragstellung auf Erstattung erfolgt gemeinsam mit Frau Dr. Oxen-Bodenhausen.
 
Neuer Inhalt
Wandel der Arbeitswelt
Die Arbeitswelt der Zukunft wird bunter, schneller, vielfältiger. Der wichtigste Treiber all dieser Entwicklungen ist die Digitalisierung. Sie betrifft Unternehmen in fast allen Branchen und ist Treiber für Innovationen.
Die Chancen der Digitalisierung gewinnbringend einzusetzen, ist auch für die KMU eine wirtschaftliche Notwendigkeit geworden. Dafür benötigen Betriebe nachhaltige Strategien und neue Konzepte. Hier setzt der neue Programmzweig unternehmensWert:Mensch plus (uWM plus) an, indem er betriebliche Lern- und Experimentierräume fördert. Im Rahmen einer professionellen Prozessberatung wird Ihr Unternehmen fit für die Digitalisierung gemacht. In einem beteiligungsorientierten Lernprozess werden passgenaue Lösungen für die digitale Transformation entwickelt und innovative Arbeitskonzepte erprobt.
Wie genau ein Lern- und Experimentierraum aussieht, kann je nach Unternehmen, Größe und Branche unterschiedlich sein. Jedoch folgen alle Lern- und Experimentierräume der gleichen Methode und setzen eine bestimmte Haltung im Betrieb voraus: Wer neue Lösungen sucht, braucht Offenheit, Kreativität und die Bereitschaft, Fehler zu machen.
 
Die Fragestellungen, die Ihr Unternehmen in einem Lern- und Experimentierraum behandeln kann, sind vielfältig: Wo ergeben sich durch die Digitalisierung neue Geschäftsfelder? Wie können Sie digitale Technologien nutzen, um die Arbeit zu erleichtern? Welche gesundheitlich belastenden Tätigkeiten können Maschinen und digitale Assistenzsysteme übernehmen? Welche neuen Möglichkeiten können Sie älteren Beschäftigten eröffnen? Wo entstehen neue Tätigkeiten und wie gehen Sie mit neuen Qualifikationsanforderungen um? Welche neuen Arbeitszeitmodelle sind möglich? Welche Arbeitsplatzgestaltung ist denkbar, um den betriebswirtschaftlichen Anforderungen ebenso gerecht zu werden wie den Bedürfnissen der Beschäftigten nach mehr Flexibilität bei Arbeitszeit und Arbeitsort? Was bedeutet dieses neue Maß an Flexibilität für die Gesundheit? Wie müssen sich Arbeitsabläufe und Personalführung unter diesen Bedingungen weiterentwickeln? Welche Auswirkungen haben technologische und organisationale Veränderungen auf die Kultur in Ihrem Betrieb?
Weitere Fragen, mit denen sich Unternehmen in Lern- und Experimentierräumen beschäftigen und Beispiele innovativer Arbeitsgestaltung finden Sie unter http://www.experimentierräume.de.
 
Wie sieht die Förderung in uWM plus aus?
Die Förderung umfasst zwölf Beratungstage für KMU, die Förderquote beträgt 80 Prozent, d.h. 20 Prozent des förderfähigen Beratungshonorars sind von den Unternehmen als Eigenanteil aufzubringen. Insgesamt müssen für den Beratungsprozess sechs Monate eingeplant werden.
 
Das Programm unternehmensWert:Mensch wird gefördert durch:
Neuer Inhalt
Neuer Inhalt