Unternehmensnachfolge und Übergabe

Tipps für Unternehmer

Für den Unternehmer, der sein Unternehmen über Jahre mit seinen Ideen und seinem Stil geprägt hat, ist die Übergabe seines Unternehmens mit Loslassen und den Weg freigeben für den Nachfolger verbunden. Dies können Familienangehörige, Mitarbeiter oder Externe sein. Wenn eine Unternehmensnachfolge bevorsteht, stößt man sehr schnell auf die Frage: Wie soll ICH für MEINEN Betrieb vorgehen? Eine gründliche und rechtzeitige Vorbereitung der Unternehmensnachfolge ist entscheidend für eine erfolgreiche Unternehmensfortführung, denn ein häufiger Grund für das Scheitern der Übergabe sind eine zu späte Nachfolgersuche, emotionale Konflikte und eine nicht rechtzeitige Einbindung des Nachfolgers in das Unternehmen.
Der Prozess der Übergabe erfolgt in der Regel in mehreren Schritten, dabei bietet die IHK Kassel-Marburg eine breite Palette von Leistungen an, die eine Unternehmensnachfolge flankieren. Doch die zahlreichen Facetten des Unternehmensübergangs machen Beratungen durch externe Experten unumgänglich. Die Einbindung von Spezialisten bei rechtlichen, steuerlichen und finanziellen Fragestellungen ist unerlässlich. Empfehlenswert sind daher frühzeitige Gespräche mit Steuerberater, Rechtsanwalt und Hausbank.
Die Broschüre Unternehmensnachfolge des Bundesministeriums für Wirtschaft ist ein praktischer Leitfaden für die Unternehmensübergeber und Nachfolger mit zahlreichen Checklisten. Weiterhin sind nachfolgende Hinweise für eine erfolgreiche Unternehmensnachfolge hilfreich. 

Vorüberlegungen

Für eine zeitnahe Umsetzung der Unternehmensnachfolge sollten Sie Ihre eigenen Vorstellungen und Ziele definieren: Was wollen Sie als Unternehmer? Was will Ihre Familie? Können Sie tatsächlich die Führung des Unternehmens loslassen?
Weiterhin ist ein Zeitplan festzulegen, der sich aus persönlichen, gesundheitlichen, aber auch steuerlichen Gründen zusammensetzt.
Eine realistische Einschätzung zum Wert des Unternehmens baut Vertrauen zwischen Unternehmer und potentiellem Käufer auf. Es drückt die Professionalität des Unternehmers aus und erspart diverse Verhandlungsrunden. Es dient auch der Deckung im Hinblick auf Ihre Alterssicherung: Ist der Verkaufserlös Teil meiner Finanzierung meines Ruhestandes? Bestehen noch weitere Vorsorgemöglichkeiten? Sind diese weiterhin finanziell zu bedienen? 

Betriebsanalyse

Bevor Sie Ihr Unternehmen zum Kauf anbieten, sollten Ihre Übergabevorbereitungen weitestgehend abgeschlossen sein, um kurzfristig Gespräche mit potenziellen Interessenten aufnehmen zu können. Möglicherweise wird Sie Ihr potenzieller Nachfolger bereits in einem ersten Gespräch mit vielen Fragen konfrontieren. Oftmals ist es daher hilfreich mit Hilfe einer Betriebsanalyse auf ein Unternehmensexposé zurückzugreifen. Dieses enthält eine Beschreibung des Unternehmens – welche Entwicklung hat der Betrieb genommen, welche Produkte und Dienstleistungen werden angeboten, wie ist die Organisationsstruktur aufgebaut. Es vermittelt aber auch Informationen darüber wie das Unternehmen auf dem Markt positioniert ist sowie welche Kunden und Mitbewerber bedient werden. Idealerweise kann der Kaufinteressierte aus den Geschäftszahlen bereits Planungsszenarien für die weitere Unternehmensentwicklung ableiten. 

Auswahl eines geeigneten Nachfolgers

Jedes Unternehmen ist stark von Ihrer Individualität als Geschäftsführender geprägt. Ihr unternehmerischer Instinkt und Ihre Mitarbeiter haben das Unternehmen zu dem gemacht, was nun erfolgreich übergeben werden soll. Jeder Nachfolgeinteressierte kann jedoch keine Kopie Ihrer Person sein! Erstellen Sie daher ein Anforderungsprofil für Ihren potenziellen Nachfolger. Überlegen Sie, welche fachlichen, menschlichen und kaufmännischen Qualifikationen erforderlich sind, um Ihr Unternehmen erfolgreich fortzuführen. Bringen Sie in Erfahrung, ob Ihr potenzieller Nachfolger bereits in ähnlichen Unternehmen gearbeitet hat. Fragen Sie nach Zeugnissen oder Zertifikaten, um die Qualifikationen des möglichen Übernehmers besser einschätzen zu können. Ihr potenzieller Nachfolger sollte Ihnen ein klares Konzept vorlegen können, in welchem er darstellt, wie er sich die Zukunft des Unternehmens vorstellt. 
Hat sich trotz mehrerer Gespräche kein geeigneter Nachfolger herauskristallisiert, sollten Sie Ihr Bewerberprofil dahingehend prüfen, ob Ihre Anforderungen eventuell zu hoch sind. Prüfen Sie, an welchen Punkten Sie von Ihren Idealvorstellungen abrücken könnten.