Perfect Match: IHK startet Ausbildungsoffensive

15. Mai 2020 – Wenn Unternehmen in Folge der Corona-Pandemie Einnahmen fehlen und Berufsschulen geschlossen sind, geraten nicht nur bestehende Ausbildungsverhältnisse in Gefahr, auch künftige Ausbildungsplatzangebote können unsicher werden.
Um die Situation auf dem regionalen Ausbildungsmarkt zu stabilisieren, hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg ein umfangreiches Beratungs- und Informationsprogramm aufgebaut. Es trägt den Titel „Ausbildung 2020! Perfect Match #GemeinsamDurchstarten“.
Neben den 2700 Ausbildungsbetrieben in Nordhessen und dem Altkreis Marburg, die ihre normalerweise laufenden Akquiseaktionen zum Besetzen von Ausbildungsplätzen derzeit nicht in gewohnter Weise realisieren können, treffen die im Frühjahr ausgefallenen Berufsorientierungsveranstaltungen insbesondere die Schüler der Abgangsklassen. 
„Unser primäres Ziel ist es, möglichst allen Jugendlichen, die einen Ausbildungsplatz suchen, ein Angebot unterbreiten zu können“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführerin Sybille von Obernitz. Die dafür kurzfristig aufgestellte Kampagne „Ausbildung 2020! Perfect Match #GemeinsamDurchstarten“ schlägt einerseits eine Brücke zwischen Bewerbern und Betrieben und leistet andererseits Schulabgängern Hilfestellung bei der Berufsorientierung. Ein besonderes Augenmerk legt die IHK dabei auf die Eltern der Schulabgänger. „Diese Ausbildungsoffensive läuft zunächst bis zu den Sommerferien. In diesem Zeitfenster erwarten wir den dringendsten Beratungsbedarf“, berichtet Sybille von Obernitz. „In den Ferien und gleich danach werden wir uns abhängig von der Situation auf dem Ausbildungsmarkt weiter engagieren.“

Berufsorientierungs-Hotline

Um gezielt zu beraten und zu vermitteln, richtet die IHK eine Berufsorientierungs-Hotline ein (Tel. 0561 7891-300), über die sich Eltern und Schüler Montag bis Donnerstag zwischen 9:00 und 17:00 Uhr und Freitag zwischen 9:00 und 15:00 Uhr beraten lassen können.

Ebenfalls melden können sich Unternehmen, denen es Probleme bereitet, Vertragsverhältnisse mit Auszubildenden aufrecht zu erhalten, oder die sich unsicher sind, ob sie ab Sommer ausbilden sollen.  

Parallel baut die IHK virtuelle Lernangebote zum Thema Berufsorientierung aus. Dafür bietet sie branchenbezogene Online-Seminare für größere Gruppen an, die sich um Berufsorientierung, Bewerbungs- und Auswahlverfahren sowie Ausbildungsablauf und -inhalte drehen. In diesen bringen unter anderem Ausbildungsverantwortliche und Auszubildende aus regionalen Betrieben ihr Praxis- und Erfahrungswissen ein. Die kostenlosen Online-Seminare dauern circa eine Stunde und finden zu unterschiedlichen Terminen statt. Ein digitales Speed-Dating mit Ausbildungsbetrieben befindet sich in Planung.
Flankierend können Lehrstellensuchende und Unternehmen unter www.ihk-lehrstellenboerse.de nach freien Ausbildungsplätzen recherchieren und Angebote einstellen. Die Online-Plattform bietet ebenfalls umfangreiche Informationen zu den verschiedenen Berufsbildern. Diese sind in Form von Steckbriefen angelegt und werden von Videos ergänzt. Selbst jene Jugendlichen, die sich noch nicht für einen Beruf entschieden haben, können mithilfe eines Talent-Checks prüfen, welche Angebote zu ihnen passen. Die Betriebe ihrerseits können abgleichen lassen, welche der Profile von Ausbildungssuchenden auf ihre Angebote ideal passen. Damit keine Information mehr verloren geht, können sich Bewerber und Betriebe per E-Mail auf dem Laufenden halten lassen, ob sich etwas Erfolgversprechendes auf ihrer Seite tut. Derzeit sind auf www.ihk-lehrstellenboerse.de knapp 400 Angebote aus Nordhessen und dem Altkreis Marburg eingestellt.      
„In Ausbildung zu investieren, ist für Unternehmen in der Regel der erfolgversprechendste Weg, um den Bedarf an Fachkräften passgenau sicherzustellen“, sagt Sybille von Obernitz. „Die Auszubildenden, die diesen Sommer und Herbst nicht in das Berufsleben starten, fehlen in drei Jahren als Fachkräfte. es gibt viel Unternehmen, die das im Blick haben.“

Online-Seminare rund um das Thema Berufsorientierung

Zusammen mit den Partnern in der regionalen Kooperation für die duale Ausbildung haben wir die Zeit genutzt, die Fortsetzung der vor den Ferien gestarteten Kampagne für die duale Ausbildung und Berufsorientierung zu planen. Anknüpfend an die erfolgreichen Online-Seminare wird es am 25. August und 1. September (9.30 bis 11:00 Uhr) zwei weitere Angebote mit prominenter Unternehmensbeteiligung geben.
Zielgruppe sind interessierte Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer, die sich für Berufsorientierung interessieren oder dafür zuständig sind. Selbstverständlich ist die Teilnahme kostenlos.
Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und Anmeldungen hier: