Umfrage 2020: Betriebe zeigen hohe Ausbildungsbereitschaft

6. Juli 2020 – Trotz der enormen Auswirkungen der Corona-Krise bleibt die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen in Nordhessen und dem Altkreis Marburg hoch. Das zeigt eine aktuelle Umfrage der IHK Kassel-Marburg unter den regionalen Ausbildungsbetrieben. Danach halten 98 Prozent der Unternehmen an ihren Einstellungsplänen für das bevorstehende Ausbildungsjahr fest. Damit liegt das Ergebnis der Region noch um sechs Prozentpunkte höher als das Hessen-Ergebnis: „Das ist ein wichtiges Signal, das Mut macht. Auch während und nach der Krise sind Fachkräfte gefragt und die Motivation der Betriebe auszubilden, bleibt sehr hoch,“ zeigt sich IHK-Präsident Jörg Ludwig Jordan zuversichtlich. An der Umfrage Mitte Juni nahmen 274 Betriebe teil.
Im Hinblick auf den aktuellen Verzug bei der Zahl der neuen Ausbildungsverträge müsse man vor allem die allgemeine Verunsicherung und die durch die Krise massiv erschwerte Berufsorientierung bedenken, erläutert der IHK-Präsident. Zwölf Prozent der Betriebe hätten ihre Bewerbungsgespräche wegen der Pandemie verschoben. Es bestehe daher die berechtigte Hoffnung, dass das aktuelle Minus in den kommenden Wochen noch teilweise aufgeholt werden könne. Eine eigens zu diesem Zweck sowie zur Motivation und Information von Schülern und deren Eltern konzipierte Online-Seminar-Kampagne der IHK solle dabei unterstützend und sensibilisierend wirksam sein: „Die IHK ermutigt alle Schulabgänger, sich jetzt um einen Ausbildungsplatz zu bewerben,“ macht Jörg Ludwig Jordan klar. Skeptisch zu bewerten sei allerdings ein Verschieben der Ausbildungsentscheidung ins nächste Jahr, „denn die Jugendlichen verlieren ein wertvolles Jahr im Rahmen des Berufseinstiegs“.
Der Ausbildungsalltag in den Betrieben ist laut der Umfrage von der Corona-Krise wenig betroffen. Für drei Viertel der Azubis (75,4 Prozent) läuft die Ausbildung normal im Betrieb weiter. In 34 Prozent der Betriebe befinden sich die Azubis gelegentlich im Home-Office oder arbeiten mobil. Freie Ausbildungsplätze bieten die Betriebe im Bezirk der IHK Kassel-Marburg in großer Zahl an. In der Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammern www.ihk-lehrstellenbörse.de sind derzeit knapp 600 Angebote für Nordhessen und den Altkreis Marburg für 2020 und 2021 sowie 3700 Angebote für ganz Hessen zu finden. Das ist deutlich mehr als zum Vorjahreszeitpunkt. Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind daher nach Auffassung von Jörg Ludwig Jordan ausgezeichnet: „Nicht zuletzt das zurückhaltende Vorgehen mancher Bewerber begünstigt jene, die nun aktiv auf Suche gehen.“
Die IHK unterstützt Bewerber bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz. Gerade ging eine Aktionswoche mit Online-Seminaren für Ausbildungsbewerber und deren Eltern zu Ende. Die digitalen Angebote sollen kontinuierlich weitergeführt werden. Über die Hotline 0561 7891-300 bietet die IHK zudem direkte Beratung an. Des Weiteren ist gemeinsam mit der Stadt Kassel und anderen Partnern ein Online-Speed-Dating geplant, bei dem sich Bewerber und Unternehmen per Videokonferenz kennenlernen können.
Hintergrund
Thema der Umfrage: Ausbildung in Zeiten von Corona
Befragungszeitraum: 15. bis 19. Juni 2020
Befragte: Ausbildungsbetriebe der hessischen Industrie- und Handelskammern
Antwortende: 1285 Unternehmen in Hessen, 274 im Bezirk der IHK Kassel-Marburg (21,3 Prozent)