IHK-Angebote auf dem Hessentag

6. Juni 2019 – Von der Gründung über die Unternehmenssicherung bis hin zur Firmennachfolge: Die Mitarbeiter des IHK-Servicezentrums Hersfeld-Rotenburg helfen den Unternehmern im Kreis bei allen wirtschaftsrelevanten Fragen weiter. Auch auf dem Hessentag ist die IHK vertreten:    
  • Das Projekt „Haus der kleinen Forscher“ vorstellen: Mit Forscherstationen für Kinder und Erwachsene. Ganztags am Freitag, 7. Juni, im DM-Kinderland.
  • Für die duale Ausbildung werben: Gemeinsam mit der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg am 11. und 12. Juni von 12 bis 16 Uhr am Sparkassenstand am Rathausplatz.
  • Für das duale Studium beziehungsweise den Studienstandort Bad Hersfeld werben: Gemeinsam mit der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) am 13. und 14. Juni von 12 bis 16 Uhr am THM-Stand am Benno-Schilde-Platz.           
Von A wie Ausbildung bis Z wie Zoll: Das Leistungsspektrum des IHK-Teams ist vielfältig. Gerade kleine und mittlere Unternehmen nutzen die mehr als 100 kostenfreien Serviceangebote, unter www.ihk-kassel.de/service gibt es einen Überblick. Vor Ort im Servicezentrum in Bad Hersfeld beraten die IHK-Mitarbeiter nicht nur in persönlichen Gesprächen, wie ein erfolgreicher Start in die Selbstständigkeit gelingt und was bei der Unternehmensnachfolge zu beachten ist. Sie geben auch Tipps zur Finanzierung und zu Förderprogrammen und stehen in Krisenzeiten zur Seite. Außerdem verfassen sie Stellungnahmen, zum Beispiel zur Bauleitplanung und zu Bürgschaften. Außenwirtschaftsdokumente werden im IHK-Servicezentrum ebenfalls ausgestellt. „Können wir eine Frage oder ein Problem nicht vor Ort mit Bordmitteln lösen, vermitteln wir gern Hilfe“, sagt Tobias Binder, Leiter des IHK-Standorts. „Bei rechtlichen Fragen schalten wir zum Beispiel unsere Fachleute aus Kassel oder Marburg ein.“ MINT-Aktionen, Informationsveranstaltungen, Workshops und Netzwerk-Events komplettieren das Angebot. 
Im Landkreis sind circa 9.300 Unternehmen aus den Branchen Industrie, Handel und Dienstleistungen in der IHK als unternehmerische Selbstverwaltung organisiert. „Nicht der Staat soll über die Belange der Wirtschaft bestimmen, sondern die Firmen selbst“, umreißt Binder den Grundgedanken. So würden Betroffene zu Beteiligten. Das Spektrum der circa 50 hoheitlichen, vom Staat auf die IHK übertragenen Aufgaben beinhaltet viel mehr als das Organisieren der Aus- und Weiterbildung. Dazu gehören unter anderem das Führen von Registern, das Bestellen von vereidigten Sachverständigen sowie die Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen. Binder: „Als Organisation der Wirtschaft nimmt die IHK die hoheitlichen Aufgaben günstiger, schneller und effizienter wahr als der Staat.“              
Die IHK-Regionalversammlung Hersfeld-Rotenburg vertritt das Gesamtinteresse der Wirtschaft des Kreises gegenüber Politik und Öffentlichkeit. 25 Unternehmer aus den Branchen Industrie, Handel und Dienstleistungen – die Zusammensetzung spiegelt die regionale Branchenstruktur wider – engagieren sich ehrenamtlich in dem Gremium. „Dabei wägen sie ausgleichend zwischen den verschiedenen Branchen und Firmengrößen ab“, erklärt Binder. Themen, die oft auf der Agenda stehen, sind das Gewinnen und Sichern von Fachkräften, die Digitalisierung und die Unternehmensnachfolge. 
Kontakt: IHK-Servicezentrum Hersfeld-Rotenburg, Leinenweberstraße 1, 36251 Bad Hersfeld, Tel. 06621 17078-0, E-Mail: ihkhef@kassel.ihk.de
Die IHK Kassel-Marburg übernimmt als Körperschaft des öffentlichen Rechts hoheitliche Aufgaben, unter anderem in der Aus- und Weiterbildung sowie beim Erstellen von Exportdokumenten. Ferner ist die IHK Dienstleister für Unternehmen, indem sie zum Beispiel kostenlos Rechtsauskünfte erteilt sowie kostenlos Jungunternehmer in spe rund um die Existenzgründung berät. Die IHK steht allen Unternehmen – klein oder groß – in jeder Phase ihrer Existenz mit Rat und Tat zur Seite, von der Gründung über die Turnaround-Beratung bis zur Nachfolge. Außerdem vertritt sie das Gesamtinteresse der regionalen Wirtschaft gegenüber der Politik.