Jetzt in den Handel der Zukunft einsteigen: Kaufleute für E-Commerce ausbilden

20. Juni 2019 – Vom Reiseveranstalter über den Großhändler bis zum Industriebetrieb: Der noch junge Ausbildungsberuf „Kaufleute für E-Commerce“ ermöglicht und erleichtert branchenübergreifend vielen Unternehmen den Einstieg in einen erfolgreichen Onlinehandel. Diese können die Vorteile, die das neue Berufsbild mit sich bringt, sogar noch kurzfristig ergreifen. Voraussetzung dafür ist lediglich, nach Rücksprache mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg bereits bestehende Ausbildungsverträge ähnlicher Berufsbilder wie etwa Einzel- oder Großhandel, Industrie- oder Veranstaltungskaufleute auf E-Commerce-Kaufleute zu ändern – gemeinsam mit einem angehenden Berufseinsteiger. Dies kann noch vor dem Ausbildungsstart Anfang August beziehungsweise September ohne Weiteres funktionieren.
„So wird aus einer vergleichsweise klassischen kaufmännischen Qualifikation eine Ausbildung mit gefragtem Digital-Know-how. Davon profitieren sowohl der Arbeitgeber als auch die angehende Fachkraft“, sagt Dr. Thomas Fölsch, Leiter des Bereichs Aus- und Weiterbildung bei der IHK Kassel-Marburg. Fölsch ergänzt: „Zudem können sich Unternehmer, die sich erst jetzt dazu entscheiden, nach den Sommerferien Kaufleute für E-Commerce ausbilden zu wollen, selbstverständlich ebenfalls gern bei uns melden.“   
Während der dreijährigen Ausbildung erlernen die Nachwuchskräfte unter anderem folgende Inhalte:
  • Vertriebskanäle des E-Commerce beurteilen, auswählen und einsetzen
  • Waren- oder Dienstleistungssortimente für den E-Commerce konzipieren, online bewirtschaften und weiterentwickeln
  • Projektorientierte Arbeitsweisen im E-Commerce anwenden
  • Kundenkommunikation gestalten
  • Kennzahlenbasierte Instrumente der kaufmännischen Steuerung im E-Commerce einsetzen
  • Maßnahmen des Onlinemarketings vorbereiten und durchführen
  • Onlinewaren- und Dienstleistungsverträge anbahnen und abwickeln
Nach der Ausbildung können sie auf Basis einer erfolgreichen Weiterbildung die nächsten Karriereschritte im Unternehmen machen, zum Beispiel:
  • Handelsfachwirt/-in
  • Fachwirt/-in im E-Commerce (befindet sich in Entwicklung)
  • Betriebswirt/-in
Der Berufsschulstandort für Nordhessen befindet sich an der Modelschule Obersberg in Bad Hersfeld.
IHK-Bildungsberaterin Birgitta Hoffmann hilft gern bei allen Fragen rund um den neuen Ausbildungsberuf und die Ausbildungsvoraussetzungen weiter: Tel. 0561 7891-391, E-Mail: b.hoffmann@kassel.ihk.de
Die IHK Kassel-Marburg übernimmt als Körperschaft des öffentlichen Rechts hoheitliche Aufgaben, unter anderem in der Aus- und Weiterbildung sowie beim Erstellen von Exportdokumenten. Ferner ist die IHK Dienstleister für Unternehmen, indem sie zum Beispiel kostenlos Rechtsauskünfte erteilt sowie kostenlos Jungunternehmer in spe rund um die Existenzgründung berät. Die IHK steht allen Unternehmen – klein oder groß – in jeder Phase ihrer Existenz mit Rat und Tat zur Seite, von der Gründung über die Turnaround-Beratung bis zur Nachfolge. Außerdem vertritt sie das Gesamtinteresse der regionalen Wirtschaft gegenüber der Politik.