Plasma: Interessant für Medizin und Technik

14. August 2019 - Um das Behandeln von Oberflächen und das Beschichten von Materialien effektiver zu gestalten, können regionale Unternehmen die Chancen der Plasma- und Laser-Technologien nutzen. Durch deren breites Anwendungspotenzial sind sie besonders für die Wachstumsbranchen der Bio- und Medizintechnik, im Automotive-Sektor und auch in der Optik- sowie Textilindustrie interessant.
Über die Möglichkeiten von Plasma-Anwendungen in Medizin und Technik informiert eine kostenfreie Veranstaltung am Dienstag, 27. August, von 16 bis 19 Uhr, zu der die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg in das Haus der Wirtschaft an der Kurfürstenstraße 9 in Kassel einlädt.
Es referieren Experten von der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Göttingen sowie der Partnerschaft „Plasma for Life“, die sich mit der weiteren Erforschung und Entwicklung dieser Schlüsseltechnologien beschäftigen. Nach einem allgemeinen Einstieg in das Themenfeld geht es um konkrete Anwendungsgebiete der Plasma- und Laser­Technologie. Außerdem besteht die Möglichkeit, an Thementischen persönliche Gespräche wahrzunehmen.
Eine Anmeldung ist erforderlich bis spätestens Mittwoch, 21. August, unter www.ihk-hessen-innovativ.de im Bereich „Veranstaltungen“.  
Die IHK Kassel-Marburg übernimmt als Körperschaft des öffentlichen Rechts hoheitliche Aufgaben, unter anderem in der Aus- und Weiterbildung sowie beim Erstellen von Exportdokumenten. Ferner ist die IHK Dienstleister für Unternehmen, indem sie zum Beispiel Einstiegsberatungen bei Rechtsfragen erteilt sowie kostenlos Jungunternehmer in spe rund um die Existenzgründung berät. Die IHK steht allen Unternehmen – klein oder groß – in jeder Phase ihrer Existenz mit Rat und Tat zur Seite, von der Gründung über die Turnaround-Beratung bis zur Nachfolge. Außerdem vertritt sie das Gesamtinteresse der regionalen Wirtschaft gegenüber der Politik.