Traumnote eins für 4 Azubis aus dem Werra-Meißner-Kreis

18. Oktober 2019 – Nordhessens Ausbildung und Auszubildende sind exzellent: Diesen Schluss zog die Vorsitzende der IHK-Regionalversammlung Werra-Meißner, Désirée Derin-Holzapfel, als sie bei einer Feierstunde der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg am Donnerstagabend in der Aula der Musikschule 4 Einserabsolventen der diesjährigen Sommerprüfungen mit Himmelsstürmer-Skulpturen sowie Urkunden für ihre Spitzenleistungen geehrt und beglückwünscht hat. „Das ist ein großer Erfolg, auf den Sie sehr stolz sein können. Bildung, insbesondere die Berufsausbildung, ist der Grundstein für Erfolg, persönliche Anerkennung und berufliche Karriere – und sie ist entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen“, sagte die Geschäftsführerin des traditionsreichen Unternehmens friedola 1888 GmbH in Meinhard-Frieda. „Mit diesem Ergebnis sind Sie bestens motivierte Hoffnungsträger und künftige Gestalter des wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Lebens unserer Region. Wir wünschen uns natürlich, dass Sie in der Region bleiben und hier ihr Glück machen. Wer eine duale Ausbildung abgeschlossen hat, dem stehen alle Türen für die Karriere offen – erst recht, wenn man in der Abschlussprüfung so hervorragende Ergebnisse erzielt hat“, betonte Derin-Holzapfel.
Zum zweiten Mal in ihrer Geschichte zeichnet die IHK ihre Prüfungsbesten in separaten Feierstunden in Kassel, Marburg sowie den Landkreisen aus. Neben den 4 Top-Azubis aus der Region Werra-Meißner werden insgesamt in den übrigen fünf Landkreisen des IHK-Bezirks 221 Auszubildende aus insgesamt 12 kaufmännischen und 25 gewerblich technischen Ausbildungsberufen geehrt. Sie alle haben mindestens 92 Punkte – also die Gesamtnote eins – erreicht.
Mit einer Urkunde honorierte die IHK ebenfalls explizit die Leistung und das Engagement der herausragenden Ausbildungsbetriebe. Dies, so Désirée Derin-Holzapfel, sei die verdiente Würdigung, um die Verdienste der Betriebe um die Ausbildung in der Region sichtbar zu machen: „Die Art und Weise, wie Sie ihre Absolventen bei der Entwicklung und Entfaltung ihrer Fähigkeiten angeleitet und unterstützt haben, verdient einen kräftigen Applaus.“
Spannend wird die Frage, welche Absolventen im Wettbewerb mit den Azubis im Land Hessen und deutschlandweit am besten abgeschnitten haben. Für die Landesebene wird das im November feststehen. Die Bundesbesten in allen IHK-Berufen werden im Dezember in Berlin geehrt.
Prüfungen in der Aus- und Weiterbildung sind eine der wichtigsten Aufgaben der Industrie- und Handelskammern (IHK) – sie entlasten in diesem Bereich den Staat, er hat den IHKs diese hoheitliche Aufgabe übertragen. Die IHK Kassel-Marburg betreut im Durchschnitt pro Jahr 12.700 Ausbildungsverhältnisse in 2740 Ausbildungsbetrieben. In Nordhessen und dem Altkreis Marburg stellen Unternehmen rund 2.300 ehrenamtliche Prüfer für die Aus- und Weiterbildung frei.
Die IHK Kassel-Marburg übernimmt als Körperschaft des öffentlichen Rechts hoheitliche Aufgaben, unter anderem in der Aus- und Weiterbildung sowie beim Erstellen von Exportdokumenten. Ferner ist die IHK Dienstleister für Unternehmen, indem sie zum Beispiel kostenlos Rechtsauskünfte erteilt sowie kostenlos Jungunternehmer in spe rund um die Existenzgründung berät. Die IHK steht allen Unternehmen – klein oder groß – in jeder Phase ihrer Existenz mit Rat und Tat zur Seite, von der Gründung über die Turnaround-Beratung bis zur Nachfolge. Außerdem vertritt sie das Gesamtinteresse der regionalen Wirtschaft gegenüber der Politik.