Regionale Ingenieure und Technikexperten engagieren sich für den Klimaschutz

5. Februar 2020 – Um praktikable Lösungen für den Klimaschutz zu finden, bringt die neue Initiative „Engineers for 2° Target“ (e42°) Ingenieure und Technikexperten zusammen. Interessierte, Initiatoren und Unterstützer treffen sich am Freitag, 20. März, von 11 bis 15 Uhr in den Räumen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg an der Kurfürstenstraße 9 in Kassel. Die IHK unterstützt e42°.    
Seit der Gründung Ende September 2019 haben sich über 40 Interessenten gemeldet, die bei der Initiative mitmachen wollen. „Ich bin überzeugt, dass die Welt das Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens mit technischen Lösungen erreichen kann, wenn Ingenieure ihr Wissen und Können einbringen und vernetzen“, betont Initiator Peter Otto, Diplom-Ingenieur und Geschäftsführer der Kasseler Postberg+Co. GmbH. Regionale Unternehmen wie Technoform Caprano + Brunnhofer (Lohfelden), GASCADE Gastransport (Kassel) sowie Roberts Marken & Kommunikation (Kassel) engagieren sich bereits für e42°.
Neben ersten Informationen über die Initiative und Berichten über erste kleine Erfolge ist geplant, dass alle Teilnehmer einen Klimaschutz-Kodex verabschieden und unterschreiben. Anschließend wird der Gründungsvorstand gewählt. 
Ein Ziel für dieses Jahr ist, die Finanzierung von e42° zu sichern. Zudem geht es darum, sie in der For-Future-Bewegung inhaltlich zu positionieren sowie konkrete Maßnahmen der Industrie zum Erreichen der Klimaziele vorzustellen. Ferner streben die Initiatoren an, im Laufe des Jahres etwa 100 Persönlichkeiten aus dem technischen Umfeld der Öffentlichkeit vorzustellen, die Verantwortung dafür übernehmen, das Klima zu schützen und Ressourcen zu schonen. Einige derjenigen, die sich bereits engagieren, präsentieren zum Abschluss der Veranstaltung konkrete Maßnahmen und terminierte Ziele. 
Zu den prominenten Unterstützern von „Engineers for 2° Target“ gehört Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Ehrenpräsident des Club of Rome: „Der Klimawandel ist ernst. Als ‚Scientist for Future‘ unterstütze ich die Fridays-for-Future-Bewegung. Besonders freut es mich, wenn Ingenieure auftreten und praktikable Lösungen vorstellen.“
Auch der bekannte Mediziner Dr. Eckart von Hirschhausen ist von der in Kassel gegründeten Initiative überzeugt: „Wir können zu 100 Prozent unseren Strom aus erneuerbaren Quellen erzeugen. Das Wissen und die Technik sind da. Wir sollten es nun auch tun.“
Schon jetzt online anmelden unter www.ihk-kassel.de/veranstaltungen 
Mehr Informationen über die Initiative gibt es unter www.e42.world
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg übernimmt als Körperschaft des öffentlichen Rechts hoheitliche Aufgaben, unter anderem in der Aus- und Weiterbildung sowie beim Erstellen von Exportdokumenten. Ferner ist die IHK Dienstleister für Unter-nehmen, indem sie zum Beispiel kostenlos Einstiegsberatungen bei rechtlichen Fragen erteilt sowie kostenlos Jungunternehmer in spe rund um die Existenzgründung berät. Die IHK steht allen Unternehmen – klein oder groß – in jeder Phase ihrer Existenz mit Rat und Tat zur Seite, von der Gründung über die Turnaround-Beratung bis zur Nachfolge. Außer-dem vertritt sie das Gesamtinteresse der regionalen Wirtschaft gegenüber der Politik.