Neu geordnete Berufe – neue Chancen

2. Juni 2020 – In zehn modernisierten Ausbildungsberufen sowie in vielen anderen gibt es derzeit für den Ausbildungsbeginn 2020 auf ihk-lehrstellenbörse.de über 400 freie Plätze: „Wer noch auf Ausbildungsplatzsuche ist, sollte sich jetzt bewerben. Es gibt eine Zeit nach der Corona-Krise, in der die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften wieder anziehen wird. Die Ausbildung bietet für junge Menschen nach wie vor gute Karrieremöglichkeiten“ stellt der IHK-Bereichsleiter Aus- und Weiterbildung, Dr. Thomas Fölsch, fest.
Zwar sorge die aktuelle Corona-Krise für erschwerte Rahmenbedingungen bei der Ausbildungsplatzsuche. Doch Möglichkeiten zur Bewerbung seien vorhanden: „Den Bewerberinnen und Bewerbern kann ich nur empfehlen, aktiv auf die Unternehmen zuzugehen. Die IHK unterstützt mit ihrem umfangreichen Beratungs- und Informationsprogramm „Ausbildung 2020! Perfect Match #GemeinsamDurchstarten“ dabei“, sagt der Ausbildungsexperte. Neben der permanenten IHK-Lehrstellenbörse plant die IHK Kassel-Marburg noch im Mai und Juni mehrere Online-Seminare für Unternehmen, Eltern und Schulabgängerinnen und -abgänger. Ein Speed Dating ist in Planung. Interessierte können sich an die IHK-Ausbildungshotline unter der Telefonnummer 0561 7891-300 wenden. 
Neu geordnete Berufe – neue Chancen
Zum 1. August tritt die Neuordnung von zehn IHK-Ausbildungsberufen in Kraft. Neben dem Beruf Bankkaufmann/-frau wurden auch die Berufe Mediengestalter/-in, Kaufmann/-frau für Groß- und Außenhandelsmanagement, Chemie-, Biologie- und Lacklaborant/-in sowie IT-Berufe, wie beispielsweise Fachinformatiker/-in und IT-Systemelektroniker/-in, modernisiert. Bei den Berufen der Informationstechnologie (IT) gibt es zudem zwei neue Ausbildungsberufe. So wurden die Berufe Kaufmann/-frau für IT-System-Management und Kaufmann/-frau für Digitalisierungsmanagement neu entwickelt.
„Fortschreitende Digitalisierung und Technologiewandel machen auch vor der Ausbildung nicht halt. Mit der Neuordnung werden Ausbildungsberufe noch attraktiver und praxisorientierter gestaltet“, sagt Dr. Thomas Fölsch. Gemeinsam mit den Sozialpartnern und Sach-verständigen aus der betrieblichen Praxis werden Berufe durch das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) gemeinsam mit den zuständigen Bundesministerien im Auftrag der Bundesregierung fortlaufend novelliert oder auch neu geschaffen, wenn der Bedarf aus der Wirtschaft dies verlangt. „Mit der Umsetzung von modernisierten Ausbildungsberufen in der betrieblichen Praxis stellen die Kammern immer wieder unter Beweis, wie gut die Zusammenarbeit zwischen ihnen, den Betrieben und den Berufsschulen funktioniert“, so Fölsch.