Senior-Chefs und Gründer können kostenlos Angebote und Gesuche einstellen

13. August 2020 – Viele Firmeninhaber stehen auf dem Weg zu einer geordneten Nachfolgeregelung vor einem Problem: Es mangelt an adäquatem Nachwuchs aus den eigenen Reihen. Daher ist es notwendig, Kontakte zu qualifizierten Käufern aufzunehmen. Auch potenzielle Existenzgründer favorisieren immer öfter den Erwerb eines bestehenden, gut eingeführten Unternehmens statt einer Neugründung. Unter www.nexxt-change.org führen die Industrie- und Handelskammern (IHK) - darunter auch die IHK Kassel-Marburg als Regionalpartner - Unternehmer kostenfrei zusammen, die einen Betrieb abgeben beziehungsweise erwerben wollen. Die Initiative wird unter anderem auch vom Bundeswirtschaftsministerium, der KfW-Mittelstandsbank, dem Handwerk sowie den Sparkassen und Volks- und Raiffeisenbanken mitgetragen.
Darüber hinaus informiert und berät die IHK Kassel-Marburg kostenlos zu verschiedenen Aspekten der Unternehmensnachfolge sowie zu zahlreichen Facetten von Fördermöglichkeiten. Kontakt: Uta Wudonig, Tel. 0561 7891-276, E-Mail: wudonig@kassel.ihk.de und Carsten Heustock, Tel. 0561 7891-277, E-Mail: heustock@kassel.ihk.de
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg übernimmt als Körperschaft des öffentlichen Rechts hoheitliche Aufgaben, unter anderem in der Aus- und Weiterbildung sowie beim Erstellen von Exportdokumenten. Ferner ist die IHK Dienstleister für Unternehmen, indem sie zum Beispiel kostenlos Einstiegsberatungen bei rechtlichen Fragen erteilt sowie kostenlos Jungunternehmer in spe rund um die Existenzgründung berät. Die IHK steht allen Unternehmen – klein oder groß – in jeder Phase ihrer Existenz mit Rat und Tat zur Seite, von der Gründung über die Turnaround-Beratung bis zur Nachfolge. Außer-dem vertritt sie das Gesamtinteresse der regionalen Wirtschaft gegenüber der Politik.