Schwalmstadt und Stadtallendorf laden zur nächsten Runde von „Heimat shoppen“ ein

15. September 2020 – An diesem Wochenende gehen die Aktionstage in die nächste Runde: Ab Freitag, 18. September, laden Händler, Dienstleister und Gastronomen in Schwalmstadt (bis zum 26. September) und Stadtallendorf (bis zum 2. Oktober) dazu ein, bei Freunden und Nachbarn einzukaufen. An den von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg initiierten Aktionstagen haben sich 16 weitere Kommunen in Nordhessen und dem Kreis Marburg ebenso wie örtliche Gewerbevereine und Stadtmarketing-Organisationen beteiligt. Dort fanden die Aktionstage am vergangenen Wochenende statt (Übersicht am Ende des Textes). Als Kooperationspartner mit im Boot sind neben der Kasseler Sparkasse die Sparkassen Marburg und Hersfeld-Rotenburg sowie girocard, Netcom Kassel als auch die Hessische/Niedersächsische Allgemeine mit ihren Partnerzeitungen Hersfelder Zeitung, Werra Rundschau und Waldeckischer Landeszeitung. 
Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie möchten die Initiatoren die Lust wecken und dafür werben, vor Ort bei Händlern, Gastronomen und Dienstleistern einzukaufen, damit Innenstädte und Ortskerne als Herzen der Kommunen auch in Zukunft kraftvoll schlagen. Die Vorsitzenden der sechs IHK-Regionalversammlungen – darunter auch Johannes Seyffarth für den Schwalm-Eder-Kreis und Peter Lather für den Kreis Marburg – äußern sich in einer gemeinsamen Erklärung: 
„Attraktive Zentren und eine lebenswerte Region sind für Bewohner, Touristen aber auch die Wirtschaft, die auf Fachkräfte angewiesen ist, von immenser Bedeutung. Dabei nehmen Unternehmen aus dem Einzelhandel, Gastgewerbe und dem Freizeitbereich eine zentrale Rolle ein – Unternehmen, die die Corona-Krise hart getroffen hat. 
Mit den Aktionstagen „Heimat shoppen“ wirbt die IHK Kassel-Marburg gemeinsam mit örtlichen Gewerbevereinen und Stadtmarketing-Organisationen dafür, Innenstädte und Ortszentren zu besuchen und direkt vor Ort einzukaufen – bei Nachbarn und Freunden. Denn nicht nur Gebäude und Geschichte machen einen Ort besonders. Ebenso prägen die Vielfalt der Einkaufsmöglichkeiten und die Besonderheit der Gastronomie das Gesicht einer Gemeinde oder Stadt. Je stärker ein jeder von uns diese Angebote nutzt, desto lebendiger schlägt das Herz einer Kommune. 
Um diese Vitalität zu erhalten und weiter zu steigern, ist es entscheidend, gemeinsam aktiv zu werden. Es braucht Vernetzung und Vielfalt, um Ortskerne und Innenstädte noch attraktiver in Szene zu setzen und dadurch den Wohlfühlfaktor und die Aufenthaltsdauer zu erhöhen. Aktionstage wie „Heimat shoppen“ sind dabei ein Baustein. Darüber hinaus lohnt auch ein Blick auf experimentelle und ungewöhnliche Ansätze, um beispielsweise einzelne Plätze kreativ zu inszenieren. Wir alle profitieren davon, wenn der Kreis der Akteure, die Ideen für ihre Zentren vor Ort einbringen, größer wird.   
Die politischen Entscheider können Händler, Dienstleister und Gastronomen unter anderem dadurch unterstützen, dass sie besondere Aktionen und Veranstaltungen, die eine große Kundenfrequenz versprechen, unbürokratisch genehmigen. Dazu gehören auch verkaufsoffene Sonntage. Grundsätzlich gilt: Die Zukunft unserer Innenstädte und Ortskerne sollte mit der hohen Priorität versehen werden, die ihnen zukommt – sie sind unsere Visitenkarten. Wie attraktiv sie gestaltet sind, entscheidet auch darüber mit, ob sich Fachkräfte mit ihren Familien vor Ort niederlassen – oder nicht. 
Schlussendlich haben wir alle es selbst in der Hand. Durch unser Einkaufsverhalten trägt ein jeder von uns ganz entscheidend dazu bei, wie die Ortskerne und Innenstädte in Nordhessen und dem Kreis Marburg zukünftig aussehen. Jeder Euro, den wir bei regionalen Unternehmen ausgeben, stärkt die wirtschaftliche Grundlage unserer Heimat. So gestalten wir tagtäglich unser eigenes Lebensumfeld positiv mit – und engagieren uns #GemeinsamFürDenStandort.“ 
  • Dr. Friedrich von Waitz, IHK-Vizepräsident und Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Region Kassel 
  • Peter Lather, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Marburg 
  • Désirée Derin-Holzapfel, Vorsitzende der IHK-Regionalversammlung Werra-Meißner 
  • Ralph Hübschmann, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Waldeck-Frankenberg 
  • Johannes Seyffarth, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Schwalm-Eder 
  • Horst Müller, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Hersfeld-Rotenburg 

Folgende 18 Kommunen in Nordhessen und dem Kreis Marburg machen bei den Aktionstagen „Heimat shoppen“ mit:
- Bad Hersfeld

- Heringen
- Schenklengsfeld
- Immenhausen
- Wolfhagen
- Kaufungen
- Bad Emstal
- Stadtallendorf (Achtung: dort vom 18. September bis zum 2. Oktober)
- Borken
- Neukirchen
- Schwalmstadt (Achtung: dort vom 18. bis zum 26. September)
- Homberg (Efze)
- Kassel (Innenstadt, Quartier Wilhelmsstraße, Friedrich-Ebert-Straße)
- Bad Wildungen
- Großalmerode
- Witzenhausen
- Berkatal
- Marburg
Mehr Infos unter www.heimat-shoppen.de