Produkte entwickeln: Wie regionale Unternehmen KI nutzen können

19. Oktober 2020 – Der dritte Teil der Online-Seminarreihe zur Künstlichen Intelligenz (KI), zu der die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg im Herbst einlädt, findet am Dienstag, 27. Oktober, zwischen 10 und 11 Uhr statt. Es geht es um KI im Produktentstehungsprozess. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung allerdings erforderlich.  
Maschinelles Lernen ist ein Teilgebiet der KI, das neue Arbeitsmethoden und Produkte ermöglicht. Um ihr volles Potenzial auszuschöpfen, können KI-Methoden bereits vor der eigentlichen Fertigung eingesetzt werden. Das ermöglicht, bereits vorhandene Daten für das Entwickeln und ein kundengerechteres Konzeptionieren von Produkten zu nutzen. Nach einer allgemeinen Einführung erläutert Referent Thomas Dasbach anhand von Beispielen KI-Ansätze in der virtuellen Produktentstehung. Das Ziel ist, die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, eigene Anwendungsszenarien für ihr Unternehmen zu entwickeln.
Die nächsten Teile der Online-Seminarreihe: 
  • Digitale Assistenzsysteme und KI: Dienstag, 3. November, 14 bis 16 Uhr
  • Daten- und KI-basierte Zustandsüberwachung: Donnerstag, 12. November, 10 bis 11.30 Uhr 
Flankierend hat die IHK mit dem Kompetenzatlas Künstliche Intelligenz ein neues Onlinewerkzeug entwickelt. Auf der Plattform ihk-ki-atlas.de sind Firmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulen erfasst, die sich mit den Facetten dieser Schlüsseltechnologie in Nordhessen und dem Kreis Marburg auseinandersetzen – ob KI, Maschinelles Lernen (ML) oder Data Science. Die Website ist sowohl für Anwender als auch Hersteller konzipiert. Wer seine Anwendung und Forschung zur KI dort veröffentlichen möchte, kann sich an Kai Asmuß aus dem Team Innovation der IHK wenden: Tel. 0561 7891-201, E-Mail: asmuss@kassel.ihk.de
Bis Dienstag, 26. Oktober, anmelden unter www.ihk-kassel.de/veranstaltungen