2. Februar 2021

IHK-Reihe zur Zukunft des Handels: Warum es sich lohnt, den Verkaufsort zu digitalisieren

Zum nächsten Teil ihrer neuen Online-Seminarreihe „Digitale Impulse“ lädt die IHK regionale Händler ein:
Am Donnerstag, 4. Februar, wird zwischen 18.30 und 19.15 Uhr ausgelotet, wie sich der Verkaufsort im stationären Handel, der Point of Sale, digitalisieren lässt. Welche Mehrwerte sich dadurch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ergeben, stellt Chani S. Ehlis dar. Die Projektreferentin vom Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrum Handel schildert des Weiteren, welches digitale Medium am besten zum Unternehmen und seinen Zielen passt und worauf es beim Einbinden in die bestehende Ladenstruktur ankommt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine vorherige Anmeldung allerdings bis Donnerstag, 4. Februar, 12 Uhr,  unter www.ihk-kassel.de/veranstaltungen erforderlich.     
Wie wichtig die Digitalisierung von Vertriebsprozessen ist, hat das vergangene Jahr gezeigt. Die durch die Pandemie kräftig beschleunigte Entwicklung fordert den stationären Einzelhandel einerseits heraus und eröffnet andererseits Chancen. Um Impulse zu setzen und die Chancen der Digitalisierung greifbarer zu machen, hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg Ende Januar die neue Online-Seminarreihe namens „Digitale Impulse“ gestartet. 
Die nächsten Termine im Überblick:       
  • Donnerstag, 11. Februar, 18.30 bis 19.15 Uhr: Mit Social Media die richtigen Zielgruppen erreichen. Lars Bossemeyer von der Kasseler Agentur Y-SiTE stellt dar, warum es sich lohnt, potenzielle Kunden in Facebook, Instagram & Co gezielt anzusprechen. Flankierend stellt er Praxisbeispiele vor. „Einzelhandelsunternehmen müssen es jetzt schaffen, sich selbst und ihre Produkte emotional aufzuladen“, sagt Bossemeyer. Gute Geschichten und attraktive Angebote helfen dabei, Kunden zu gewinnen.  
  • Donnerstag, 18. Februar, 18.30 bis 19.15 Uhr: Neue Betreiberkonzepte für einen zukunftsfähigen und adaptiven Einzelhandel. Die Realtale GmbH mit ihrer Marke VAUND hat ein an „Showrooming“ angelehntes Betreiberkonzept für stationäre Läden und Flächen entwickelt. Dabei stehen die Erwartungen der Konsumenten im Mittelpunkt. Wie das Rekombinieren etablierter Modelle neue Optionen ermöglicht, erläutert Geschäftsführer Michael Volland.          
Über digitale Kanäle und Vertriebsmöglichkeiten können sich Händler jederzeit auf www.ihk-kassel.de/handel-digital informieren. Dort finden sie auch Wissenswertes zu den Themenfeldern E-Commerce, Online-Marketing, Social Media und Co.  
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg übernimmt als Körperschaft des öffentlichen Rechts hoheitliche Aufgaben, unter anderem in der Aus- und Weiterbildung sowie beim Erstellen von Exportdokumenten. Ferner ist die IHK Dienstleister für Unternehmen, indem sie zum Beispiel kostenlos Einstiegsberatungen bei rechtlichen Fragen erteilt sowie kostenlos Jungunternehmer in spe rund um die Existenzgründung berät. Die IHK steht allen Unternehmen – klein oder groß – in jeder Phase ihrer Existenz mit Rat und Tat zur Seite, von der Gründung über die Turnaround-Beratung bis zur Nachfolge. Außerdem vertritt sie das Gesamtinteresse der regionalen Wirtschaft gegenüber der Politik.