1. März 2021

Interview: Dr. Arnd Klein-Zirbes übernimmt ab 1. März 2021 Hauptgeschäftsführung

Der neue Hauptgeschäftsführer der IHK Kassel-Marburg, Dr. Arnd Klein-Zirbes, umreißt in einem Gespräch mit dem IHK-Magazin „Wirtschaft Nordhessen“, das am 4. März 2021 erscheint, erste Arbeitsschwerpunkte für die kommenden Monate. 
Neben zahlreichen weiteren Themen stehen die Bewältigung der Corona-Pandemie, die Umsetzung des Online-Zugangsgesetzes (OZG) sowie die politische Arbeit der IHK zur Standortsicherung auf der Agenda. Im Gespräch mit dem hauseigenen Magazin hebt er mit Blick auf Corona hervor, die Politik müsse sich dafür einsetzen, dass für die Unternehmen vor allem zweierlei sichergestellt werde: Planungssicherheit und Liquidität: „Unternehmen mit einem Liquiditätsbedarf, der nicht über die Corona-Hilfen gedeckt wird, lösen derzeit vielfach Eigenkapitalreserven auf oder nehmen Kredite auf. Diese müssen bedient werden – Geld, das dann für Investitionen fehlt“, so der neue IHK-Hauptgeschäftsführer, der Unternehmen empfiehlt, im Fall der Fälle frühzeitig das Gespräch mit den IHK-Experten zu suchen.
Die Digitalisierung bleibt auch zukünftig ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt der IHK Kassel-Marburg. Das OZG verpflichtet die IHK gesetzlich, bis Ende 2022 zahlreiche Leistungen digital anzubieten. Dazu zählen insbesondere Services im Bereich Unternehmensanmeldung wie Gewerbeerlaubnisse, Services zur Anmeldung für Sach- und Fachkundeprüfungen, Leistungen zur Berufsanerkennung oder Prüfungsanmeldungen in der Berufsausbildung. Der neue Hauptgeschäftsführer ist sich aber sicher: „Die Digitalisierung wird kaum regionale Service-Erlebnisse wie Prüfungen ersetzen. Die Buchstaben ‚IHK‘ werden immer real erlebbar bleiben.“ 
Hinsichtlich weiterer Zukunftsthemen für die Region und die Zeit nach dem Lockdown skizziert er im Gespräch mit dem IHK-Magazin eine breite Palette an Themen und Maß-nahmen, die die IHK begleitet. Dabei gehe es nicht nur um Themen wie Infrastruktur und Fachkräftesicherung, sondern auch um Fragen zur Situation der Innenstädte oder um die Gründerszene: „Wenn sich in einigen Wochen sozusagen der Nebel verzogen haben wird, werden wir uns mit der Frage beschäftigen müssen, welche Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken Nordhessen und die Region Marburg nach Corona haben.“ 
IHK-Präsident Jörg Ludwig Jordan weist auf die Erfahrungen hin, die der neue Mann an der Spitze des Hauptamts in der IHK-Organisation und als Hauptgeschäftsführer einer handwerklichen Landeskammer ebenso wie im Management der freien Wirtschaft gesammelt hat: „Dr. Klein-Zirbes ist in der Politik bestens vernetzt und bringt die nötige Durchsetzungskraft für die Anliegen unserer Unternehmen und unserer Region mit. Er startet mit einem überzeugenden Programm. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm.“
Dr. Arnd Klein-Zirbes ist verheiratet und Vater eines erwachsenen Sohnes. Der gebürtige Bonner war rund sechs Jahre lang Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer des Saarlandes. Zuvor hatte der promovierte Politikwissenschaftler als Mitglied der Geschäftsführung die Kommunikation der Industrie- und Handelskammer zu Köln ebenso verantwortet wie das Verbindungsbüro zum Präsidenten. Weitere Stationen seiner beruflichen Laufbahn waren die Leipziger Messe, die Handwerkskammer Rhein-Main und die Vertretung der Europäischen Kommission in der Bundesrepublik Deutschland in Bonn. Das vollständige Interview mit dem neuen Hauptgeschäftsführer ist im Internet unter www.ihk-kassel.de/nachgefragt abrufbar. In Auszügen wird es in „Wirtschaft Nordhessen 3/2021“ veröffentlicht. Die Medien sind eingeladen, das Interview vollständig oder in Teilen abzudrucken. 
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg übernimmt als Körperschaft des öffentlichen Rechts hoheitliche Aufgaben, unter anderem in der Aus- und Weiterbildung sowie beim Erstellen von Exportdokumenten. Ferner ist die IHK Dienstleister für Unternehmen, indem sie zum Beispiel kostenlos Einstiegsberatungen bei rechtlichen Fragen erteilt sowie kostenlos Jungunternehmer in spe rund um die Existenzgründung berät. Die IHK steht allen Unternehmen – klein oder groß – in jeder Phase ihrer Existenz mit Rat und Tat zur Seite, von der Gründung über die Turnaround-Beratung bis zur Nachfolge. Außerdem vertritt sie das Gesamtinteresse der regionalen Wirtschaft gegenüber der Politik.