9. März 2021

Kasseler CE-Gespräche: Neues Online-Format beantwortet Fragen rund um die Produktsicherheit

Produkte sicher vermarkten und als Unternehmen rechtskonform agieren: Hersteller, Bevollmächtigte, Einführer und Händler tragen eine große Verantwortung für die Sicherheit von Produkten. Was  dabei zu beachten ist, erfahren regionale Unternehmen in der neuen Online-Reihe "Kasseler CE-Gespräche", zu der IHK Hessen innovativ und das Regierungspräsidium (RP) Kassel einladen. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung allerdings erforderlich. 
Auftakt ist am Donnerstag, 25. März. Zwischen 15 und 17 Uhr skizziert Gerhard Quanz, RP-Dezernatsleiter Medizinprodukte- und Produktsicherheitsrecht, die Grundlagen des europäischen Binnenmarkts, das Recht zum Inverkehrbringen von Produkten sowie die Pflichten der Wirtschaftsakteure und der Marktüberwachung. Anschließend schildert Volker Krey, Freier Berater und Coach in Fragen der CE-Kennzeichnung, wie Unternehmen bei der praktischen Umsetzung der CE-Kennzeichnung systematisch vorgehen können und häufige Fehler vermeiden. 
Anmeldungen sind bis Freitag, 19. März, unter IHK Hessen innovativ erforderlich. 
Bis zum Sommer sind drei weitere Termine geplant, die Agenda wird auf der Basis der Fragen und Wünsche der Teilnehmer gesetzt: 
  • 29. April, 15 bis 16.30 Uhr 
  •   9. Juni, 15 bis 16.30 Uhr 
  •   7. Juli, 15 bis 16.30 Uhr 
IHK Hessen innovativ berät Hersteller, Bevollmächtigte, Einführer und Händler seit Langem in Fragen der Produktsicherheit, unter anderem durch Einzelgespräche, Informationsveranstaltungen, Workshops und Seminare. Bei kniffligen Fällen gibt es jedoch nur eine Instanz, die verbindliche Aussagen treffen kann: Die Marktüberwachungsbehörde. In Hessen sind das die Regierungspräsidien. Aus diesem Grund bietet IHK Hessen innovativ gemeinsam mit dem RP Kassel ein Online-Format an, in dem Fachleute einerseits informieren und andererseits auf die Fragen der Unternehmen eingehen.