26. März 2021

Digital-Zuschuss Hessen: Regionale Unternehmen können sich am 29. März bewerben!

Produktions- und Arbeitsprozesse digitalisieren oder die IT-Sicherheit verbessern: Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) aus Nordhessen und dem Kreis Marburg können sich am Montag, 29. März, um den Digital-Zuschuss des Landes bewerben. Der Online-Förderaufruf ist ab 9 Uhr freigeschaltet. Darauf weist die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg hin. 

Die Plattform http://www.wibank.de/digital-zuschuss bleibt für 24 Stunden geöffnet. In der Rubrik "Wo muss der Antrag gestellt werden?" ist eine Teilnahme möglich. Mittels eines rechtssicheren Zufallsverfahrens werden anschließend Bewerbungen ausgewählt und aufgefordert, einen Antrag zu stellen. Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen stellt auch in diesem Jahr wieder weitere Mittel zur Verfügung, um die Digitalisierung zu fördern.  
          
„Die Zuwendung wird im Wege der Anteilsfinanzierung als nicht rückzahlbarer Zuschuss zu den zuwendungsfähigen Sachausgaben von bis zu 50 Prozent gewährt“, teilt IHK-Innovationsberater Michael Dietzsch mit. Die Förderhöhe ist auf höchstens 10.000 Euro begrenzt. Eine Förderung kann ab zuwendungsfähigen Sachausgaben in Höhe von 4.000 Euro erfolgen. Unternehmen, die bereits zwischen 2018 und 2020 den Digital-Zuschuss erhalten haben, können keine weiteren Förderanträge stellen.   
Folgende Informationen sollten Unternehmer für ihre Online-Bewerbung bereithalten:
  • Firmenname, Kontaktdaten des Ansprechpartners
  • Unternehmensgröße und Branchenzugehörigkeit (Auswahlfeld)
  • Zuordnung des geplanten Vorhabens zum Digitalisierungsmaßnahmenkatalog (Auswahlfeld)
  • Höhe des geplanten Investitionsvolumens
Eine Übersicht über Beratungszuschüsse sowie weitere Zuschüsse zu Digitalisierungsinvestitionen oder Forschung und Entwicklung gibt es unter www.ihk-kassel.de/digitalisierung in der entsprechenden Rubrik. Weitere Fragen zu Digitalisierungsfördermitteln beantwortet IHK-Innovationsberater Michael Dietzsch: Tel. 0561 7891-284, E-Mail: dietzsch@kassel.ihk.de