15. Dezember 2020

Jahresblick 2020: Bilder und Fakten zu einem außergewöhnlichen Jahr

Ein für die Wirtschaftsregion außergewöhnliches Jahr neigt sich dem Ende. Mit dem „Jahresblick 2020“ zieht die Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel-Marburg Bilanz – und das zum zweiten Mal in digitaler Art und Weise. Der „Jahresblick 2020“ steht in Form einer eigenen, für mobile Anwendungen optimierten Website unter www.ihk-jahresblick.de online. Unter anderem greift er unternehmensrelevante Themen auf, um die sich die IHK Kassel-Marburg unter den ungewöhnlichen Corona-Bedingungen gekümmert hat.
„Wie ein Kaleidoskop verdeutlicht der Jahresblick, dass vielen Firmen unternehmerisches Handeln auch in schwierigen Zeiten gelungen ist – und wie die IHK die Unternehmen dabei unterstützt hat“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführerin Sybille von Obernitz. Unter anderem dokumentiert der Jahresblick auch die Vielfalt ehrenamtlichen Engagements. In Videos machen verschiedene regionale Unternehmer Mut, indem sie zeigen, wie sie ihre Geschäftsideen an die durch die Corona-Pandemie veränderten Bedingungen angepasst haben.      
Im neuen Gewand präsentiert sich seit Anfang Dezember zudem die Website www.ihk-kassel.de. „Mit dem Redesign haben wir den IHK-Auftritt viel großzügiger gestaltet, was für eine bessere Übersichtlichkeit und Stringenz sorgt“, beschreibt Sybille von Obernitz eines der Ziele. „Zugleich haben wir ihn barrierefrei gestaltet.“ Bei den Unternehmern der IHK-Vollversammlung fand der neue Auftritt regen Zuspruch: Viele lobten sowohl die Gestaltung als auch die Inhalte. Beachtlich empfanden sie den Sprung beim Nutzerzuwachs: Die Zahl der Besucher ist im Vergleich zu August 2018, als die neue Website erstmals live gegangen ist, um gut 100.000 auf knapp 350.000 gestiegen, die mobilen Zugriffe um circa 150.000 auf etwa 306.000.            
Die vor drei Jahren getroffene strategische Entscheidung, den Internetauftritt neu auszurichten und dem IHK24-Verbund mit über 50 IHKs beizutreten, hat sich ausgezahlt, resümiert die IHK-Hauptgeschäftsführerin. „Seitdem konnten wir deutliche Synergieeffekte im Inhalts- und Designbereich erzielen“, sagt Sybille von Obernitz.